Zahnerhaltung

"Die besten Implantate sind Ihre eigenen Zähne".

Mit dem umfassenden Wissen der heutigen Zahnmedizin, vielen neuen Technologien und schmerzarmer Anästhesie ist das Thema der Zahnerhaltung heutzutage weit vorangeschritten. Viele Zähne, die früher noch "gezogen" werden mussten, können heute dank moderner Verfahren und hochwertiger Materialien wieder funktionsgerecht, ästhetisch aufgebaut und somit erhalten werden. 

Karies und Nerv

Karies ist eine erworbene bakterielle Erkrankung (Streptococcus mutans) und stellt eine "Volkserkrankung" dar. 

 

Nach dem Essen sammeln sich Nahrungsreste in den Zahnnischen, auf weniger benutzten Zahnflächen, in Zahnzwischenräumen, an insuffizienten Füllungen, Kronenrändern... Dies nennt man Zahnbelag.

 

Der Belag dient den Bakterien als Brutstätte. Nach einem Tag bereits haben Milliarden dieser Bakterien den Zahnbelag begonnen zu verstoffwechseln. Aus Zahnbelag entsteht Zahnplaque. Diese ist bereits schwieriger vom Zahn zu entfernen, da sie fester anhaftet.

 

Die Bakterien gewinnen aus den Kohlenhydraten (Nahrungsbestandteil) der Zahnplaque ihre Energie zum Leben und scheiden aggressive Säuren aus. Diese Säuren demineralisieren den Zahn, sie lösen an dieser Stelle wichtige Mineralien aus dem sehr harten Zahnschmelz und machen ihn somit "weich" und angreifbar. Diese entmineralisierten Zahnanteile bieten den Kariesbakterien eine Eintrittspforte in das darunter liegende weichere Zahnbein (Dentin). Mit dem Voranschreiten der Bakterien aus der Zahnplaque in den Zahn ist ein Loch, also Karies, entstanden, die, je nach Dauer des Unentdecktbleibens, kleineren oder größeren Ausmaßes annehmen kann.

 

Ist eine kariöse Läsion weit fortgeschritten, erreicht sie den Zahnnerv (Pulpa) und führt damit zu einer Nerventzündung, die sich in klopfenden, meist anhaltenden Beschwerden äußert. In bestimmten Fällen kann das Zahnfleisch über dem Zahn anschwellen.

 

Da auch unsere Zunge belegt sein kann und somit von vielen Milliarden Bakterien überzogen wird, sollte die Zunge in die tägliche Mundhygiene unbedingt einbezogen werden.

Plaque und Zahnstein

Plaque entsteht aus älterem Zahnbelag und ist ein zähes, mikroskopisch filziges, festanhaftendes Gemisch aus alten Nahrungsresten und Milliarden von Bakterien.

 

Innerhalb der Plaque bilden sich verschiedene Kolonien von Bakterienstämmen, welche Ihre Mundgesundheit in mehrerer Hinsicht gefährden.

Zum Einen gehören dazu die Kariesbakterien, welche die Karies verursachen.

Zum Anderen gehören mehrere Unterarten von Parodontitiskeimen dazu, die in ihrer Gesamtheit durch Ausscheiden von Toxinen (aggressiven Giften) das Zahnfleisch (Gingiva) entzünden.

Es schwillt an, wird rot, blutet schnell und kann schmerzen.

Als Zeichen einer hochgradigen Zahnfleischentzündung (Gingivitis) kann sich das Zahnfleisch sogar lila verfärben.

 

Plaque, die längere Zeit am Zahn haften kann, wird fest. Dies geschieht durch gelöste Mineralien, die sich im Speichel befinden und vor allem durch die großen Speicheldrüsen ausgeschieden werden. Haben sich genügend Mineralien durch den steten Speichelfluss in die Plaque eingelagert, spricht man von Zahnstein. Dieser ist ebenso rauh und begünstigt das Voranschreiten der Gingivitis.

 

Wird die Gingivitis nicht behandelt, wandern die Parodontitisbakterien zwischen Zahn und Zahnfleisch in die Tiefe (eine Tasche entsteht) und erreichen später den Knochen. Dieser wird durch die Toxine zerstört. Die unweigerliche Folge ist ein steter Abbau des Knochens und damit ein Verlust des Zahnhaltes. Wird spätestens jetzt nichts gegen diese Parodontitisbakterien unternommen, führt dies unweigerlich zum Zahnausfall.

Was können wir für Sie tun

Durch anzuratende halbjährliche Kontrolluntersuchungen sowie durch regelmäßige professionelle Zahnreinigungen wird Karies schon frühzeitig erkannt und schädliche Plaque professionell entfernt.

Dies verhindert das Entstehen von Karies, Nerventzündungen, schädlichen Mund- und Zahnfleischentzündungen und somit auch den Abbau von Knochen, der unbehandelt zum Zahnverlust führt.  

 

Sollte Frau Bormann bei Ihnen doch einmal Karies entdeckt haben und Sie auf eine Optimierung der Mundhygiene ansprechen, zählt zu unserem Leistungsspektrum der Zahnerhaltung: